Vier Generationen auf einer Familienstele

Januar 2016 | Vier Generationen auf einer Familienstele untergebracht. Nicht etwa chronologisch sortiert, sondern eher bunt durcheinander, wie man an einem Geburtstagstisch sitzt. Der Opa neben der Enkelin, die Tochter neben dem Vater.

Dennoch sind die Namen in ein festes Raster eingebunden. Auf der Vorder- und Rückseite stehen maximal vier Buchstaben pro Zeile, auf den beiden Seitenflächen je zwei Buchstaben pro Zeile. Die Namen sind so „geschoben“, dass sich auf der Vorderseite in der dritten Spalte von oben nach unten gelesen das französische Wort Retraite ergibt. Die Buchstaben sind angeschliffen, um sie durch einen Farbunterschied zu betonen. So wie das ganze Dorf für die aus Frankreich geflohenen Hugenotten ein Rückzugsort wurde, ist das Haus mit dem typischen Hugenottengarten auch heute noch Rückzugsort der Familie - ihr Retraite.